Renaturierung der Aue ist utopisch

25.07.2015

109975202 p 590 450

Bürgerinitiative kämpft weiter gegen ökologische Flutungen

Ökologische Flutungen verschlammen die Rheinaue
Dank beharrlicher Arbeit und großem Rückhalt in der Kommunalpolitik kann die Bürgerinitiative für eine verträgliche Retention Breisach/Burkheim (BI) auf bemerkenswerte Erfolge verweisen. Aber auch in Zukunft muss sie dicke Bretter bohren, um ihr Ziel zu erreichen, die sogenannten ökologischen Flutungen im Rückhalteraum Breisach/Burkheim zu verhindern.
Das wurde bei einer Mitgliederversammlung und Informationsveranstaltung der BI deutlich, zu der rund 150 Bürger in die WG Burkheim gekommen waren.
Obwohl von der BI eingeladen, hatte das Regierungspräsidium keinen Vertreter zu der Versammlung entsandt. (anm. BI: das war in der Vergangenheit schon anders)
"Wir erregen zuweilen auch bundesweite Aufmerksamkeit", bemerkte Neumann angesichts von Informationsbesuchen von Experten der Universitäten Stuttgart und Potsdam, die sich bei der BI über die Hochwasserschutzmaßnahmen im Raum Breisach/Burkheim informiert hatten.
Lesen Sie hier auf der Homepage unter Archiv
 Die Antragsunterlagen für die Einsprüche gegen die ökologischen Flutungen können voraussichtlich ab Herbst eingereicht werden. Nach deren Prüfung und Bekanntgabe schließe sich für die Dauer eines Monats die Offenlage der Planung an. Die darauf folgende Einwendungsfrist betrage lediglich 2 Wochen.

 

"Danach gibt es keine Chance mehr, weitere Einwendungen abzugeben"

 

Den ungekürzten Text können Sie hier einsehen.

Zum BZ Artikel

Quelle BZ-Artikel vom Fr, 24. Juli 2015