Resolution zur Planung des Rückhalteraumes Breisach/Burkheim

Die Bürgerinitiative anerkennt die Bemühungen des Umweltministeriums und des Regierungspräsidiums Freiburg bei der Planung für den Rückhalteraum Breisach/Burkheim auf die Interessen der betroffenen Bevölkerung einzugehen. In völliger Übereinstimmung mit den Städten Breisach am Rhein und Vogtsburg im Kaiserstuhl fordert die Bürgerinitiative das Land Baden-Württemberg auf, im Interesse eines raschen Fortgangs der Errichtung der notwendigen Rückhalteräume im Polder Breisach/Burkheim die bisherigen Planungsabsichten der sogenannten ökologischen Flutungen durch unseren Vorschlag einer „ökologischen Schlutenlösung-plus zu ersetzen.

Begründung:

Sowohl Forstfachleute, als auch die Limnologen der AGL-Freiburg, können nachvollziehbar nachweisen, dass der angestrebte Umbau des Waldes zum einen nicht notwendig, als auch nicht möglich ist, zum anderen die teils unter Naturschutz stehenden Gewässer nachhaltig geschädigt werden. Für die Naherholung und den Tourismus bedeuten die ständigen künstlichen Flutungen eine erhebliche Einschränkung. Die vorhandene Fauna und Flora werden zerstört. Die zu erwartende Schnaken- und Mückenplage rechtfertigt die Befürchtung zur Entstehung gefährlicher Infektionskrankheiten.

Mit einer Änderung der bisherigen Planung im Sinne der ‚Ökologischen Schlutenlösung-Plus‘ könnte nach Auffassung der Bürgerinitiative das anstehende Planfeststellungsverfahren ohne gerichtliche Auseinandersetzung zum Abschluss gebracht werden, sowie einer befriedigenden Lösung der Fragen zur Verlegung des SV Burkheim,

Breisach am Rhein, den 15. Juli 2013

 

Hier geht es zum PDF